Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung

Die C2media stellt allen Nutzern durch die Prinzipien der BITV, den Zugang, sowie die Verwendung der entsprechenden Dienstleistungen, bzw. Webseiten und Applikationen, gleichberechtigter Maßen zur Verfügung.
Das Hauptkriterium liegt darauf, den Umgang aller Medien für Menschen mit Behinderungen überschaubar und anwendbar zu gestalten und den Zugang zur Nutzung der Informationstechnik uneingeschränkt zu ermöglichen.
Darunter zählen ebenfalls die WCAG (Web Content Accessibility Guidelines), auch die Belange gehörloser, lern-, hör-, und geistig geschädigter Menschen.
Die speziellen Anforderungen und Anpassungen werden dabei selbstverständlich berücksichtigt und dementsprechend umgesetzt, sodass Webseiten mit dem dazugehörigem Webdesign von allen Menschen gleichberechtigt genutzt werden können.

Die Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik, bzw. Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung, ist eine Ergänzung des Behindertengleichstellungsgesetzes und wird erwartungsgemäß von der C2media angewandt.

Aus diesen Gründen werden die Richtlinien des BITV 2.0 selbstverständlich von der Webagentur übernommen, um so eine behindertengerechte Nutzung der multimedialen Inhalte zu gewährleisten.

.

Die Vorteile der BITV 2.0

• behindertengerechte Darstellungen
• wahrnehmbare Inhalte
• bedienbare Benutzerschnittstellen im Inhalt
• erhöhte Reichweite
• bessere Akzeptanz
• Gleichberechtigung aller Menschen
• auch für hör-, und sehgeschädigte Menschen ausgelegt
• mit Hilfe von speziellen Geräten, wie Sceenreader für alle nutzbar